Secratia

Willkommen in Secratia, dem Land der Verfluchten und Gesegneten
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Mikotsuki
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 05.01.15
Alter : 18
Ort : Irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mo 12 Jan 2015 - 15:44

Nima


Mit einem dumpfen Knall wachte sie aus ihrem Halbschlaf auf , ihr Arm auf dem sie sich gestützt hatte, war weggerutscht. Kurz sah sie aus dem Fenster , viele Menschen beeilten sich einen Unterschlupf zu finden, bevor es anfing zu regnen. Die meisten drängten sich rücksichtslos durch die Menge. Leise lauschte Nima den Gedankenfetzen , nicht viele drangen durch , aber die , die es taten, waren nicht schön. Schnell verdrängte sie diese und widmete sich den noch nicht getrockneten Gläsern. Gerade als sie überlegt hatte, das Café doch zu schließen, hörte die junge Frau das Glöckchen über der Tür läuten. Sofort zupfte sie ihre Kleidung zurecht , vergaß dabei ihre Haare und ging mit einem kleinen Notizblock und Stift zu den Gästen.
Fast stolperte Nima über ihre eigenen Beine als sie erkannte wer soeben wieder mal vorbei kam. Es war nicht so, dass sie ihn nicht mochte oder vielleicht sogar hasste. Ganz im Gegenteil man konnte schon fast behaupten , dass sie verliebt war. Auch wenn sie es abstritt.
Glücklicherweise hatte der junge Musiker noch nichts von ihrer Schwärmerei mitbekommen. Nur selten schmuggelte sie Kleinigkeiten wie Kuchen oder Cupcakes für ihn heraus , die angeblich sowieso niemand mehr essen wollte und sozusagen ein Teil seines 'Lohnes' waren.
Rasch fing Nima sich wieder und leierte ein fröhliches „Herzlich Willkommen , was kann ich Ihnen anbieten?" herunter. Eigentlich hatte sie fast 'dir' gesagt , da sie die Anwesenheit der anderen Person gar nicht bemerkt hatte. Innerlich klatschte sie sich gegen ihre Stirn. Bevor ihr einer der jungen Männer antworten konnte, war Speckles bereits auf ihrem Kopf und forderte ihre gesamte Aufmerksamkeit. Die Schwarzhaarige mochte Tiere , besonders Kleine. Sie logen nicht , wenigstens waren ihre Gedanken nicht so korrupt wie einige Menschen … naja zumindest was sie davon verstand. Flüchtig huschte ein ehrliches Schmunzeln über ihre Lippen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Piratenkapitän
avatar

Anzahl der Beiträge : 686
Anmeldedatum : 22.11.14
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Di 13 Jan 2015 - 0:51

Fiddler

Die eine Sache, die Fiddler immer mit niemals ablaufender Garantie und noch dazu völlig umsonst zu vergeben hatte, war sein breites, ehrliches Lächeln. Wie also auch jetzt, als sah, wer heute arbeitete. Natürlich kannte er die meisten Kellner des kleinen Cafés. Zugegeben, gab es gar nicht so viele. Aber er brüstete sich damit, gerade Nima zu seinen engeren Bekanntschaften zu zählen. Immerhin war sie der Grund dafür, dass er an so manchen Tagen nicht mit vollkommen leeren Magen hatte schlafen gehen müssen. Sie hatte immer ein Lächeln für ihn übrig und ein offenes Ohr, obwohl er seine Probleme niemals nach Außen trug. Dafür sprach er ihnen gar nicht genug Wichtigkeit zu. Und am aller Wichtigsten war es, dass Speckles sie mochte. Niemand wusste besser als Fiddler, dass Speckles durchaus schwierig sein konnte. Eine echte Diva der Affenwelt.
Deshalb freute er sich umso mehr, als er beobachtete, wie fröhlich die junge Kellnerin von seinem Haustier begrüßt wurde. „Ich wusste gar nicht, dass du heute arbeitest. Die beste Kellnerin, die Secratia zu bieten hat“ begrüßte er sie auch endlich selbst. Dabei gab es keinen Grund für ihn, sich auch nur ansatzweise mit ihrem Arbeitsplan auszukennen. Dann zwinkerte er Whisper kurz zu. „Ich schwöre dir, die Muffins schmecken besser, wenn sie von Nima serviert werden“ Er bekam von Niemandem anderen überhaupt Muffins serviert. Daran könnte es natürlich liegen. Aber seine Worte waren arglos und ehrlich, weil er sie selbst glaubte. Weil er überzeugt davon war, die Wahrheit zu sprechen. Auch ohne jemals irgendwo anders einen Muffin probiert zu haben.
Er warf daraufhin nur noch einen obligatorischen Blick in die Karte, hoffte, dass Whisper ihm abnahm, dass er sich bei dieser großartigen Auswahl tatsächlich erst einmal entscheiden musste. Langsam klappte er die Karte dann wieder zu und schob sie vorsichtig zurück auf den Tisch. „Gibt es denn ein…Angebot des Tages?“ fragte er schließlich, nur leicht verlegen, weil er so unheimlich schlecht im Lügen und Täuschen war. Er fragte nicht wirklich nach einem Angebot. Er fragte nach Resten. Irgendwas, das sie ihm auch ohne Geld überlassen konnte. Und er hoffte, dass sie ihn verstand. Und gleichzeitig, dass Whisper das nicht tat.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://secratia.secrets-stories.com
Mikotsuki
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 05.01.15
Alter : 18
Ort : Irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Di 13 Jan 2015 - 16:53

Nima


So gut wie sie es konnte , unterdrückte sie die verräterische Röte , die sich auf ihr Gesicht schlich. Sie scheiterte jämmerlich , schnell drehte sich die junge Frau zum Rothaarigen zu und hoffte , dass dieser nichts mitbekam. Sie verstand nicht genau wieso Fiddler es jedes Mal schaffte sie aus ihrem kleinen Schneckenhaus raus zu locken. Erst als sie seine Frage hörte drehte Nima sich wieder zu ihm , schnell verstand sie was er wollte. Also spielte sie einfach mit und tat so als würde sie überlegen was das 'Angebot des Tages' war. Jedoch hatte sie eine bessere Idee. „Klar gibt es eins , aber ...“, die hübsche Kellnerin wartete absichtlich lang bis sie fortfuhr , „Ich habe einen kleinen Vorschlag zu machen. Ihr werdet kurzzeitig meine Versuchskaninchen und dafür ist das Essen auf's Haus...“
Sie erklärte den beiden Männern , dass bald Saisonwechsel sei und Madame Lucile einige neue Gerichte zu der Speisekarte hinzufügen wollte. Doch sie wusste noch nicht ob diese überhaupt schmecken würden. Das war eine halbe Lüge , zwar stimmte der erste Teil , aber der Zweite nicht. Vor weniger als 5 Stunden hatten ihre 2 Kollegen das Curry mit Reis und das Früchteparfait probiert. Nun wartete sie auf eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Di 13 Jan 2015 - 18:17

Whisper
 

„Speckles scheint sie auch zu mögen.“ Stellte der Rotschopf nur auf Fiddlers beteuernde Worte hin fest, war sich ziemlich sicher, dass man sich auf die Meinung des Affen verlassen konnte – nicht dass er es ihm übelnahm angefaucht zu werden. Vertrauen brauchte Zeit und wenn er nur lange genug bei den beiden blieb würde der Kleine schon kapieren, dass er keine bösen Absichten hatte. Auch wenn er nur zu oft mal einfach aus dem Nichts auftauchte. Whisper hatte sich neben ihn gesetzt und beobachtete aufmerksam, den Kopf auf den Arm gestützt, wie der Musiker die Karte studierte, stellte dabei schnell fest, dass er wahrscheinlich nicht lesen konnte – dafür bewegte er die Augen einfach falsch. Jahrelanges beobachten hatte ihn gelehrt auch Feinheiten gut einzuschätzen, wenn er sich denn die Zeit dazu nahm… meistens war Whisper ja in Bewegung, irgendwo unterwegs. Er spielte allerdings mit, ließ den Jungen nicht auffliegen, verstand ja auch Fiddlers Situation – um sich hier etwas zu leisten hätte er selber nicht genug Geld. Auch die junge Kellnerin wurde von Whisper ausgiebig mit seinen tiefblauen Augen gemustert, wobei sein Blick durchdringend genug schien um bis auf den Grund ihrer Seele zu blicken ohne dass man ihnen ansah was er womöglich herausgefunden hatte. Sie schien von dem jungen Musiker recht angetan zu sein, was er einfach stillschweigend zur Kenntnis nahm – wie all seine Beobachtungen. Gegen ihren Vorschlag hatte er nichts einzuwenden, hob nur leicht die Hände. „Damit hab ich kein Problem – um meinen Geldbeutel ist es nicht sonderlich gut bestellt und ich freu mich mal etwas anderes als Brot und Äpfel zu essen.“ Jetzt wo er zuerst gesagt hatte, dass er kein Geld hatte, brauchte es Fiddler auch nicht mehr peinlich zu sein seine eigene Mittellosigkeit zuzugeben. Und es war nicht mal gelogen – Whisper hatte genau so wenig Geld wie der Musiker.
Nach oben Nach unten
Feuerchen
Piratenkapitän
avatar

Anzahl der Beiträge : 686
Anmeldedatum : 22.11.14
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Do 15 Jan 2015 - 0:47

Fiddler

Fiddler war nun wirklich nicht in einer Position, in der er ein Angebot wie dieses ablehnen könnte. Es handelte sich hier tatsächlich nicht um Reste, sondern um eine vollständige, warme Mahlzeit! Spätestens sein grummelnder Magen hätte ihn verraten und gab die Antwort bereits, bevor er sie überhaupt aussprechen konnte. „Ich weiß ja nicht…“ gestand er trotzdem, spielerisch lachend. „…ob das so eine gute Idee ist. Am Ende muss ich um mein Leben fürchten? Und der arme Whisper erst…wir haben uns doch gerade erst kennengelernt…“ Er schüttelte den Kopf theatralisch, hielt aber nicht wirklich ernsthaft an seinen Worten fest. Und das sah man ihm auch sofort an.
„Was gibt es dann? Meine Grenze liegt bei Insekten und Grünkohl oder Spinat“ Es schüttelte ihn ein Mal ganz unweigerlich, bei dem schieren Gedanken. Als wären diese drei Sachen auf dem selben Level der Widerlichkeit. „Speckles würde sich allerdings über ein paar geröstete Maden freuen“ Wieder verzog er das Gesicht angeekelt, jedoch nie für wirklich lang.
Speckles war mittlerweile längst damit beschäftigt, den Laden zu erkunden. Und solange es keine weiteren Kunden gab und der freche Affe alles heile ließ, gab es keinen Grund, ihm großartig Aufmerksamkeit zu schenken, solange er nicht danach verlangte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://secratia.secrets-stories.com
Lillien
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.01.15
Alter : 18

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Sa 17 Jan 2015 - 13:32

Meya

Als es anfing zu regnen flüchtete sich Meya in ein kleines Café. Es war wenig los, doch trotzdem unterdrückte sie den Drang, direkt nach Memyan zu gucken, die wie sie wusste hinter ihren Beinen stand und die drei Personen beobachtete. Genau das machte Meya auch und ging dann schnell auf sie zu. Erst überlegte sie, ob sie nicht eher warten sollte, doch sie richtete das Wort einfach an die schwarzhaarige Kellnerin. "Entschuldigung?", fragte sie leise, aber dann festigte sich ihre Stimme ein wenig. "Ich will nicht stören, aber ... ich wollte fragen, ob ich hier vielleicht arbeiten könnte?" Eigentlich wäre das Café nicht ihre erste Wahl gewesen, doch der Regen hatte ihr die Entscheidung abgenommen und sie hatte auch nicht genug Geld, um sich hier viel Essen kaufen zu können. Fröhlich lächelnd folgte sie mit ihren Augen den kleinen Affen, der fröhlich durchs Café hopste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mikotsuki
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 05.01.15
Alter : 18
Ort : Irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Sa 17 Jan 2015 - 18:53

Nima

Hinter vorgehaltener Hand kicherte sie. Plötzlich hörte sie ein leises Entschuldigung, sprang vor Schreck auf und klammerte sich an Fiddler. Dieser konnte sich glücklich schätzen, dass Nima nicht sonderlich stark war und dass sie, wie sollte man das sagen, einen guten Wachstumsschub hinter sich hatte. Die junge Kellnerin erblickte nun, wer sie so erschreckt hatte. Es waren zwei Mädchen, das eine fast so groß wie sie mit grünen Haaren und dunklen Augen und das andere ein jüngeres Abbild der Größeren. Erst nachdem sie die Neuankömmlinge gemustert hatte, bemerkte die Schwarzhaarige, dass sie den Musiker immer noch in ihrem festen Griff hielt. Schnell ließ sie ihn los, strich ihre Kleidung glatt und versuchte das, was von ihrem ersten guten Eindruck übrig geblieben war, zu retten. „Wie heißt du denn?“, fragte Nima, „Du müsstest einige Fragen beantworten und danach sehen wir weiter. Aber wenn du schon mal da bist kannst du auch die neuen Gerichte probieren.“ Ohne wirklich auf die Antwort zu warten, ging sie direkt in die Küche um das Essen vorzubereiten. Als sie nicht mehr zu sehen war, atmete die junge Kellnerin erleichtert aus. Irgendwas stimmte mit dem kleinen Mädchen nicht, doch Nima wusste nicht was.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Sa 17 Jan 2015 - 20:19

Whisper
 

Auch der Rothaarige hatte kein Interesse daran abzulehnen, bekam er so ein Angebot doch auch äußerst selten. Seine Schmerzgrenze was essbare Dinge anging umschloss eigentlich nur Insekten, gegen alles andere hatte er kaum etwas. Der kleine Affe war wirklich putzig und er lächelte als er ihn beobachtete – als plötzlich die Tür des Cafes ging verschwand dieses Lächeln aber und Whisper blickte sich um. Zwei Mädchen, die größere der beiden bat um Arbeit… wahrscheinlich hatte der Regen sie herein getrieben. Nima schien kein Problem mit den beiden zu haben und eigentlich hätte der Junge das auch nicht, wenn an der Sache nicht etwas komisch gewesen wäre. Erstens Mal hatte die ältere nur von sich gesprochen, die jüngere sah ihr aber zu ähnlich um nicht dazu zu gehören, außerdem hatte die ältere kurz so gewirkt als wolle sie nach der kleinen sehen, es dann aber doch nicht getan. Zweitens stimmte mit dem kleinen Mädchen irgendwas nicht, sie schien zu abwesend, zu apathisch – nicht richtig da. Whisper verengte die Augen und wurde unsichtbar noch bevor Nima ganz verschwunden war… er wollte erstmal beobachten.
Nach oben Nach unten
Lillien
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.01.15
Alter : 18

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Sa 17 Jan 2015 - 20:55

Meya

Meya wich schnell zurück, als die Kellnerin vor Schreck wegsprang, doch dann musste sie sich ein Lachen verkneifen, wie sie sich so an den einen Jungen klammerte. Es sah einfach lustig aus. Als sich das Mädchen, das kaum älter sein konnte, wieder aufrichtete, stellte sich Meya auch wieder gerader hin. „Ich heiße Meya.“, sagte sie ruhig und versuchte ein Grinsen zu unterdrücken, um ein wenig seriöser zu wirken, doch ihr ging das Bild von der verschreckten Kellnerin nicht aus dem Kopf.  „Und was wären das für Fragen?“, sie wurde immer lauter, als die Kellnerin verschwand. Betreten stand Meya vor dem Tisch rum und murmelte gegen Boden: „Darf ich mich dazu setzen?“  Sie fühlte sich  unwohl zwischen Fremden, aber sie wollte sich auch nicht alleine an einen Tisch setzen. Erst jetzt bemerkte sie, dass auf einmal nur noch eine Person an dem Tisch saß und sie sah geschockt auf den nun leeren Platz. Sie war so auf den Platz fixiert, dass Memyan sich langsam in Bewegung setzte, auf den Stuhl sprang und in die Runde lächelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Piratenkapitän
avatar

Anzahl der Beiträge : 686
Anmeldedatum : 22.11.14
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   So 18 Jan 2015 - 21:50

Fiddler

Fiddlers unruhigen Gedankengängen und der damit oft zusammenhängenden, selbstverschuldeten geistigen Verwirrung, ging das alles hier gerade viel zu schnell. Eben waren sie noch zur dritt gewesen, hatten kurz vor einer warmen Mahlzeit auf Kosten des Hauses gestanden und jetzt hing Nima ihm plötzlich an seinem Arm – als könnte er irgendjemanden vor einem Staubflusen beschützen -, zwei fremde Mädchen standen mitten im Café und von Whisper war keine Spur mehr.
Trotzdem war er mehr amüsiert als alles Andere über die plötzliche Entwicklung der Situation. Selbst Speckles hatte sich über die Neuankömmlinge so erschrocken, dass er leise quiekend Schutz an FIddlers Schulter suchte. Mit spitzen Krallen, natürlich, die sich tiefer denn je in Fiddlers Haut bohrten. Er zuckte nur kurz zusammen, sog dann scharf die Luft zwischen zusammengebissenen Zähnen ein und murmelte. „Schon gut. Das hat fast gar nicht wehgetan“, ehe ihn überhaupt Jemand beachten könnte.
Da er ganz sicher nicht dafür verantwortlich war, ob das Mädchen einen Job hier im Café bekommen würde oder nicht, schaltete sein Kopf ganz automatisch ab. Stattdessen beschäftigte er sich lieber mit Speckles’ Wohlergehen. Der kleine Affe sprang ihm in den Schoß und schmiegte sich zärtlich an seinen Besitzer, während Fiddler ihm beruhigend das Fell kraulte.
Erst, als sich eine Frage wieder direkt an ihn richtete – da Whisper einfach verschwunden war – fokussierte sich seine Aufmerksamkeit wieder direkt auf das Geschehen. Er lächelte dem Mädchen direkt zu. Bevor er ihr aber eine Antwort geben konnte, beobachtete er, wie das andere, jüngere Mädchen sich wortlos auf Whispers Platz setzte. „Der Platz ist eigentlich scho-„ versuchte er schwach zu protestieren, kam aber nicht weit. Schon hatte sie sich hingesetzt. „Ach…ist schon gut“ winkte er dann etwas hilflos ab und hoffte, dass Whisper sich bereits in weiser Voraussicht verzogen hatte.
„Du kannst dich natürlich auch setzen“ fuhr er dann einfach fort, als wäre nichts gewesen und war schon drauf und dran auf einen freien Platz am Tisch zu klopfen und ‚mein rechter, rechter Platz ist frei’ zu rufen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://secratia.secrets-stories.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mo 19 Jan 2015 - 12:48

Whisper
 

Er sah keinen Grund sich von seinem Platz zu entfernen, selbst wenn ihn keiner sehen konnte, wartete einfach in aller Ruhe ab was weiter passierte, behielt dabei die beiden Neuankömmlinge gut im Auge. Die Ältere – Meya – schien ein Stück geschockt, als sie erneut den Tisch betrachtete und er nicht mehr da war, blickte dabei eigentlich direkt zu ihm. Und während sie so auf den Platz fixiert war, setzte das kleine Mädchen sich in Bewegung und kam direkt auf seinen Stuhl zu. Whisper lauschte aufmerksam… wenn sie sich bewegte war kein Laut zu hören, hieß entweder war dieses Kind verdammt gut im Verschleiern oder sie war nicht echt. Üblicherweise wich der Rothaarige aus wenn andere dabei waren ihn zu berühren, schlichtweg damit seine Tarnung nicht aufflog, doch dieses Mal ließ er es und wartete einfach ab was weiter passierte – nichts. Das Kind setzte sich ganz offensichtlich auf den Stuhl, doch obwohl er noch da war fühlte er keine Berührung und sie schien auch nichts wahrzunehmen. Whisper lächelte schmal, damit war seine Vermutung bewiesen. „Der Platz ist auch immer noch von mir besetzt – die Kleine ist nicht echt.“ Sprach er, nur für Fiddler hörbar, wurde dann wieder sichtbar – was etwas komisch aussah, da sein Körper sich mit der Illusion überlagerte, da er aber größer war überragte er das Mädchen ein gutes Stück. Stören schien es ihn nicht sonderlich, er stützte ruhig den Kopf auf den Arm und blickte zu Meya, musterte sie mit seinen durchdringenden Augen. Deutete dann leicht auf den Kopf des kleinen Mädchens der mehr oder weniger aus seiner Brust ragte. „Normalerweise merken die Leute selber dass ich da bin. Pfeifst du deine hübsche Illusion zurück oder gibt’s irgendeinen Trick um sie zu verscheuchen?“ fragte er leicht amüsiert. Dafür, dass es eine Illusion war, hatte Meya das wirklich gut hingekriegt – jemand, der nicht so geschult im Beobachten wäre wie Whisper hätte nicht so schnell etwas gemerkt.
Nach oben Nach unten
Lillien
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.01.15
Alter : 18

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mo 19 Jan 2015 - 15:12

Meya

Meya rührte sich nicht und sprach auch nicht, als der Rothaarige wieder sichtbar wurde. Es sah ein bisschen seltsam aus und sie hätte vielleicht gelacht, doch sie war zu überrascht. Den Jungen schien es nicht zu stören, dass er in einer Illusion saß, oder besser gesagt, halb von einer verdeckt wurde. Peinlich berührt lief Meya rot an. Es passierte eher selten, dass jemand mitten in einer ihrer Illusionen landete, weil die meisten ihnen auswichen, als wären sie echt. Sie war schon ein bisschen neugierig, woran der Junge gemerkt hatte, dass Memyan nicht wirklich da war. „Ja, ‘tschuldigung.“, sagte sie und die Illusion verblasste leicht, doch als Meya die Bedeutung des zweiten Satzes aufging, überlief sie eine kalte Welle aus Wut. „Sie ist kein Hund!“, sagte sie giftig an den Rothaarigen gewandt. „Und ‚verscheuchen‘ kannst du sie nicht. Komm Memyan.“, den zweiten Satz sagte sie wesentlich ruhiger und setzte sich neben den anderen Jungen, wobei sie einen zweiten Stuhl heran zog, auf den sich Memyan setzen konnte, doch diese erkundete lieber das Café, wobei sie jedoch nur ein dünner Schemen war, der durch Stühle und Tische ging, als wäre da nichts und ab und zu so aussah, als würde sie lachen, doch kein Laut kam über ihre Lippen.
Zerknirscht saß Meya auf ihrem Stuhl und warf immer wieder verstohlene Blicke zu dem Rothaarigen, bis sie endlich einen Satz rausbrachte: „Es tut mir leid.“, mühsam kamen die Wörter über ihre Lippen. Sie wollte wirklich niemanden so anfahren, doch wenn es um Memyan ging, konnte sie schnell ungehalten werden. „Wirklich. Ich wollte nicht wütend werden.“, beteuerte sie. Bevor er aber antworten konnte, redete sie direkt weiter und schlug einen freundlicheren Ton an: „Ihr kennt jetzt schon meinen Namen, aber ich hab keine Ahnung, wer ihr seid …“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Piratenkapitän
avatar

Anzahl der Beiträge : 686
Anmeldedatum : 22.11.14
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mo 19 Jan 2015 - 23:22

Fiddler

Dass Jemand wie Fiddler tatsächlich so etwas wie ein ausgeprägtes Gehör oder einen besonderen Blick für das Unsichtbare besitzen sollte, war gerade in Momenten wie diesen durchaus fraglich. Er bemerkte kaum etwas tatsächlich Beunruhigendes an dem jungen Mädchen, hielt sie wohl einfach für verschlossen und schüchtern. Lieber beschäftigte er sich weiter mit Speckles, der wahrscheinlich ein viel besseren Sinn für das Übernatürliche gehabt hätte, hätte er nur die Möglichkeit gehabt, sich mit menschlichen Worten und Gesten auszudrücken. Wenigstens verstand Fiddler ihn die meiste Zeit. Das war ja irgendwie auch eine Art von siebtem Sinn, oder?
Er hörte nur mit halbem Ohr zu, während er mental betete, dass sein Magen seinen quälenden Hunger nicht bald in durch ein lautes Knurren in aller Welt bekannt geben würde. Alleine der Gedanke an die warme Mahlzeit versetzte ein dumpfes Gefühl der Leere in Fiddlers Magengegend. Fast spielte er mit dem Gedanken, Nima in der Küche besuchen zu gehen. Nur, um ihr mal über die Schultern schauen zu können. Allerdings befürchtete er, dass er ihr keine große Hilfe sein würde und das Servieren der Mahlzeit wohlmöglich noch verzögen würde. Und das wollte wohl wirklich Niemand. Ganz zuletzt Fiddler selbst.
Dementsprechend überraschend kam es für ihn dann auch, als Meya aus scheinbar heiterem Himmel laut wurde. Weil er gar nicht erst mitbekommen hatte, dass WHisper sich spontan wieder materialisiert hatte, zuckte er selbst vor dem Anblick seines neuen Freundes zusammen und war für einen kurzen Zeitraum vollkommen überfordert. Er hatte sich schnell genug wieder gefangen, um Meya ein aufmunterndes Lächeln zu schenken.
„Das lässt sich doch ändern“ meinte er mit voller Überzeugung und streckte ihr überschwänglich die Hand entgegen. „Ich bin Fiddler und das hier…“ Er deutete auf das Äffchen in seinem Schoß. „…ist Speckles. Er besteht darauf, dass ich ihn mit vorstelle“ Spielerisch zwinkerte der rostbraune Sonnenschein dem Mädchen zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://secratia.secrets-stories.com
Mikotsuki
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 05.01.15
Alter : 18
Ort : Irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Di 20 Jan 2015 - 23:39

Nima

In kürzester Zeit richtete sie das Curry mit der dazugehörigen Beilage an , jedoch reichte es leider nur für drei Portionen. Kurzerhand entschied sie dem jüngerem Mädchen Kekse zu servieren und da sie schon mal dabei war , brachte sie für Speckles einige frische Beeren mit. Als die junge Kellnerin wieder bei den anderen war , hörte sie wie sich Fiddler vorstellte und bemerkte sogleich , dass die Schwester von der Bewerberin Meya , wenn sie richtig gehört hatte , nicht mehr da war. Wie seltsam ? Hatte Nima sie nicht grade eben noch im Augenwinkel gesehen ?
Ohne sich weiter den Kopf zu zerbrechen , stellte sie die Teller vor die drei Gäste. "Guten Appetit ...", sagte Nima mit einen stolzen Grinsen. Das kleine Schälchen mit den Früchten stellte in die Mitte des Tisches.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mi 21 Jan 2015 - 12:38

Whisper

Dass die Illusion in ihm gelandet war genau genommen nicht Meyas Schuld, sie hatte nichts von seiner Anwesenheit wissen können – wobei er mit ein bisschen Beobachtungsgabe schon zu bemerken war, hatte er doch am Anfang noch gut sichtbar dagesessen. Als das Mädchen dann gleich so aufbrauste lachte er nur auf und lehnte sich in seinem Stuhl zurück, beobachtete die Illusion wie sie herumwanderte, bis Meya sich zerknirscht entschuldigte. So wie sie reagierte lag ihr viel an dem kleinem Mädchen, jedenfalls mehr als normal war. Fiddler war inzwischen auch aus seinen Tagträumen wieder erwacht und stellte sich vor, was sich Rothaar auch anschloss. „Whisper. Der Schatten im Wind.“ Keine übliche Vorstellung, aber seiner Meinung nach durchaus ausreichend. Dann war auch schon Nima mit dem Essen da und der rothaarige bedankte sich mit einem Lächeln. Sah wirklich gut aus und schmeckte auch so. Er hatte wirklich schon lange nichts so gutes mehr gegessen und hielt es jedenfalls längst nicht mehr für einen schlechten Einfall mit dem Musiker mitgekommen zu sein.
Nach oben Nach unten
Lillien
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.01.15
Alter : 18

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Fr 23 Jan 2015 - 7:09

Meya

Als Fiddler ihr die Hand hinstreckte, nahm Meya sie lachend in ihre eigene kleine Hand und schüttelte sie genauso überschwänglich wie er. Den kleines Affen kraulte sie leicht am Kopf: "Freut mich", sagte sie lächelnd. Doch bei Whispers Vorstellung, zog sie leicht eine Augenbraue hoch. Der Schatten im Wind. Etwas seltsam, aber Meya zuckte nur mit den Schultern und ließ es gut sein, als auch schon die Kellnerin, deren Namen Meya noch unbekannt war, kam und Essen vor ihnen abstellte. "Danke.", sagte sie und stürzte sich sogleich heißhungrig auf das exzellente Curry, um kurz darauf sich zu bremsen, um nicht alles direkt aufzuessen. "Was wären das denn für Fragen?", sie wandte ihre Aufmerksamkeit von dem wirklich leckeren Curry zur jungen Kellnerin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Piratenkapitän
avatar

Anzahl der Beiträge : 686
Anmeldedatum : 22.11.14
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Fr 23 Jan 2015 - 15:18

Fiddler

Überschwänglich schüttelte er die Hand seiner neuen Bekanntschaft – schon die Zweite an nur einem Tag! „Und mich erst“ flötete er zurück.
Speckles roch das Essen, bevor er es sah. Aufgeregt kletterte er Fiddlers Oberarm hoch und machte sich dort auf dessen Schulter breit. Er stellte sich auf seine hinteren zwei Beine, um einen besseren Blick auf das Essen zu bekommen, das Nima im nächsten Moment durch den Laden trug. Dass Fiddler ebenso bereits das Wasser im Mund zusammenlief war untertrieben. Er hielt sich kaum zurück, sobald das Essen fertig angerichtet vor ihm stand und nahm sofort den ersten, großen Bissen von seiner Gabel. „Nima? Du bist ein Engel“ meinte er mit vollgestopftem Mund und grinste breit, sehr darauf bedacht, das ganze Essen trotzdem irgendwie hinter seinen Lippen zu behalten. Dann bemühte er sich doch, erst alles aufzukauen, bevor er sich an Meya wandte. „Die erste Frage ist ganz bestimmt, ob du auch so wunderbar kochen kannst“ Bei seinem nächsten Bissen schloss er genießerisch die Augen. Dabei hätte in seinem Zustand auch ein Stück Brot nach einem Festmahl geschmeckt. Und wahrscheinlich war das auch der Grund für seine bodenlose Schwärmerei.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://secratia.secrets-stories.com
Mikotsuki
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 05.01.15
Alter : 18
Ort : Irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Sa 24 Jan 2015 - 22:13

Nima

Dieses Mal kam das Kompliment nicht ganz überraschend , sodass die verräterische Röte sich nicht auf ihr Gesicht schlich.
Den Teller mit den Keksen stellte sie nun auch ab. Soll sich der bedienen , der will. "Meinen Namen hast du ja schon gehört, aber es wäre unhöflich sich nicht vorzustellen. Es freut mich euch kennenzulernen , ich heiße Nima Galationo und bin mehr oder weniger die Herrin des Hauses während der Abwesenheit von Madame Lucile", dies war nicht nur an Meya gerichtet , sondern auch an Whisper, "Einer der Fragen ist tatsächlich ob du kochen kannst oder nicht. Wäre nicht schlimm , wenn du es nicht kannst , denn es legt nur fest ob du in der Küche mithelfen kannst oder nicht. Die anderen Fragen sind : Wie alt bist ? Wie ist dein voller Name ? Wo wohnst du ? Gehst du zur Schule und wann hast du Zeit ? Ach ja , hier im Café Gecko Gamba Coffee wird jeder gleich freundlich behandelt , ob reich oder arm ; verflucht oder gesegnet. ", leierte die junge Kellnerin mit einem Lächeln runter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lillien
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.01.15
Alter : 18

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mo 26 Jan 2015 - 15:26

Meya
 
Ein wenig überrascht vergaß Meya weiter zu essen. Mit so vielen Fragen hatte sie nicht gerechnet. „Kochen? Geht so. Ich kann ein paar Grundlagen, aber mehr auch nicht. Ich bin 16 Jahre alt, gehe also noch zur Schule, aber nur vormittags. Sonst hätte ich immer Zeit. Und ich wohne nicht weit weg. Einfach die Straße da runter.“, sie deutete durch die Fenster des Cafés grob in eine Richtung. Sie wusste nicht genau, wo ihre kleine Wohnung war, sie war den ganzen Tag durch die Straßen von Principia geirrt, um einen Ort zu finden, an dem sie arbeiten könnte. Ihre Orientierung hatte sie schon nach 3 Straßenkreuzungen verloren. „Hab ich was vergessen?“, fragte sie eher rhetorisch und antwortete direkt. „Achso, ja. Ich heiße Meliya Lalenja, aber Meya reicht völlig.“, früher wurde sie immer Mel genannt, überwiegend von ihrer Schwester, weswegen ihr der Spitzname nicht mehr gefiel und sich eigentlich fast nur noch als Meya vorstellte. Sie griff nach einen der Kekse und ließ sich das süße Gebäck auf der Zunge zergehen. „Ich hab nichts gegen Verfluchte, oder Gesegnete, oder Menschen ohne Gabe oder Fluch. Es sind alles Menschen.“, sagte Meya ernst. Obwohl in ihrer Geburtsprovinz die meisten eher misstrauisch gegenüber Gesegneten war, war es Meya schon immer egal. Ihre ganze Familie bestand aus normalen Menschen, nur sie hatte eine Gabe und ihre Kindheitsfreunde waren zum Teil Verfluchte. Sie fand alle nett und machte sich nichts daraus und das hatte sich nicht geändert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   So 1 Feb 2015 - 21:57

Whisper

Der Rotschopf fand seine Vorstellung durchaus passend, egal wie seltsam sie klang. Für die meisten Menschen war von ihm kaum mehr als ein Wispern wahrzunehmen und alles was man von ihm sehen konnte war eine flirrende Silhouette – ein Schatten im Wind. Außerdem war ihm das tausendmal lieber als sein richtiger Name, über den könnte man Nachforschungen anstellen. So war er sicher – wer ihm nur kurz begegnete vergaß ihn schnell wieder, als wäre auch die Erinnerung an ihn so vergänglich wie seine Sichtbarkeit. Als das Essen aufgetragen wurde bedankte er sich nur und aß dann schweigend – da kam seine gute Erziehung durch. Dem Gespräch hörte er nur halb aufmerksam zu, wendete seine Konzentration lieber darauf an nicht einfach unsichtbar zu werden. Erstens würde das die anderen nur wieder erschrecken und zweitens wollte er es auch nicht, weil er immer Angst hatte die Kontrolle nicht zurück zu erlangen und so zu bleiben.
Nach oben Nach unten
Mikotsuki
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 05.01.15
Alter : 18
Ort : Irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Do 5 Feb 2015 - 21:44

Nima

Nach jeder Antworte nickte sie kurz. Die junge Frau tat so als würde sie hastig mitschreiben , in Wirklichkeit kritzelte sie Bildchen auf ihren Block , doch das musste ja niemand wissen. Solange Meyas Antworten der Wahrheit entsprachen und diese passend waren , würde sie eingestellt werden.
„Dann bräuchte ich nur noch deine Kleidergröße für die Uniform , außer du hast eine weiße Bluse und einen einfachen schwarzen Rock ...“ Kurz sah Nima zu Fiddler , stellte erfreut fest wie dieser seine Mahlzeit freudig verzerrte und wendete ihren Blick zur Grünhaarigen. Vielleicht sollte sie langsam mit der Zubereitung des Desserts anfangen. Die Kellnerin wartete nur noch auf die Antwort , bis sie dann aufstand und zur Küche ging.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Feuerchen
Piratenkapitän
avatar

Anzahl der Beiträge : 686
Anmeldedatum : 22.11.14
Alter : 24
Ort : Rainbow Connection

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mo 9 Feb 2015 - 10:52

(Ich muss immer noch so drüber lachen, dass Nima einfach so eiskalt auf ihren Block kritzelt…in nem Anime stelle ich mir das so lustig vor xD)

Fiddler

Der einnehmende Geruch des frisch zubereiteten Essens, das ausnahmsweise mal tatsächlich für ihn bestimmt war und daher rührend auch gleichzeitig dessen Geschmack – auch wenn Fiddler sich in seiner Ungeduld definitiv die Zunge verbrannt hatte – waren genug, um den Straßenmusiker in seine eigene kleine Welt zu befördern. Trotz seiner sonst ungehalten neugierigen Natur, zeigte er doch überraschendes Desinteresse an dem flüchtigen Bewerbungsgespräch der beiden Mädchen. Zumindest, wenn es im direkten Vergleich mit der warmen Mahlzeit mithalten musste. Die einzigen Einwürfe, mit der er das Gespräch jetzt noch bereicherte, waren halb ausgesprochene, durch den vollen Mund kaum verständliche Komplimente an das Essen und die Küche.
Sein Blick huschte ab und zu rüber zu Whisper, der noch weniger zu sagen hatte. Das war wahrscheinlich ein natürlicher Teil der häufigen Unsichtbarkeit. Wäre ja auch komisch, ständig die Stimme aus dem Nichts zu sein. Das erschreckte Leute nur so wie es Fiddler erschreckt hatte.
Prompt war der junge Musiker jedoch wieder gezwungenermaßen damit beschäftigt, Speckles mit ganzem Körpereinsatz davon abzuhalten, ihm das Essen vom Teller zu klauen. Auch nach so langer Zeit mit dem rotbraunen Äffchen, hatte er noch längst aufgegeben, seinem Haustier Manieren beizubringen. Speckles hatte gefälligst zu fragen, so wie alle Anderen auch!
Dann hielt das Äffchen ganz von alleine Inne, drehte den Kopf ganz plötzlich in Richtung Eingangstür. Fiddler kaute noch auf, was er zwischen den Zähnen hatte und folgte Speckles’ Blick dann. Augenscheinlich war nichts zu sehen. Kein neuer Kunde im kleinen Café. Tiere hatten jedoch einen Sinn, der den meisten Menschen fehlte und Speckles war normalerweise verlässlich. Fiddler kraulte seinem Haustier sanft den Kopf und spürte, dass das Herz des kleinen Tieres heftig klopfte und sein Atem schneller und unruhiger war als es normal war. Er tat so, als beunruhige es ihn nicht und wandte sich mit einem Grinsen, heller als der Sonnenschein, wieder seinen neuen Bekanntschaften zu.
„Also von mir bekommt das Essen eine 1+ mit Sternchen und Bienchen“ kündigte er an und deutete mit dem Kinn auf den mittlerweile fast leeren Teller vor sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://secratia.secrets-stories.com
Lillien
Norman Normal
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.01.15
Alter : 18

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mo 16 Feb 2015 - 16:19

Meya

Meya musste kurz überlegen, was sie in der Wohnung alles an Kleidungsstücken hatte. Viele besaß sie nicht. „Ich hab bestimmt was da.“, ganz sicher war sie sich da nicht, aber vielleicht ein Teil ihrer Schuluniform und ein Brief an ihre Eltern für ein wenig Geld. Aber bevor jemand die Unsicherheit in ihren Augen erkennen konnte, wand sie den Blick auf ihren Teller und aß weiter. Sie wollte vor keinem Fremden mittellos wirken.
Meya lachte auf, als der Rothaarige seine Bewertung kundtat. Sie konzentrierte sich kurz und ein kleines Sternchen flog dicht gefolgt von einer Biene um seinen Teller herum. Leicht unzufrieden betrachtete Meya das Bienchen, es sah eher aus wie eine Hummel mit dem etwas zu runden Körper, doch Meya kümmerte das gerade wenig. Sie war ganz glücklich, dass der Regen sie in das Café getrieben hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
vivi
Norman Normal


Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 31.01.15
Alter : 20
Ort : Night Vale

BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Mi 18 Feb 2015 - 22:20

Noah

Eben noch schien die Sonne hell am Himmel und zauberte ein glänzendes Licht auf die Straßen Principias. Die Schatten der hohen Balustraden und Dachvorsprünge boten einen angenehm kühlen Schutz gegen die warmen Strahlen und belebten die Hauptstadt und ihre Menschen. Die plötzlichen Tropfen des nahenden Regens schlugen ohne Vorwarnung auf den staubigen Boden auf und einmal mehr zeigte das Wetter seine launische Seite. Der junge Mann, der soeben noch locker durch die engen Gassen spaziert war, hielt an und schaute prüfend zum Himmel. Ein Tropfen platschte auf seine hohe Stirn und instinktiv kniff er die schmalen Augen zusammen.
"Hmm... schade", brummte er ob des nahenden Regenschauers. Schwungvoll schlug er die weite Kapuze seines Reisemantels über seinen Kopf, sodass nur noch die Spitzen seiner silbernen Haare hervor lugten. Eigentlich hatte Noah gehofft, sich einen schönen Tag in der Stadt machen zu können. Die letzten Wochen hatte er auf einem Bauernhof verbracht und dem betagten Ehepaar dort bei der Arbeit auf dem Feld geholfen, weil diese durch ihr Alter zunehmend eingeschränkt waren. Natürlich hatten sie den jungen Mann großzügig dafür entlohnt, sodass er auf eine gute Zeit zurück blicken konnte.
Die Wochen davor hatte er auf den Ebenen zwischen Aura und Aspera verbracht. Bis auf einzelne Reisende, Normaden und ein paar zwielichte Gestalten zwischen den Schatten der Hügel, hatte Noah nur wenig Menschenkontakt gehabt. Zeit für eine Abwechslung. Also war er spontan nach Principia gereist- denn wo konnte man am meisten erleben und interessante Leute kennenlernen, wenn nicht in der Hauptstadt des Landes?
Noahs gute Laune konnte nicht einmal ein bisschen Regen trüben, auch wenn ein schöner, sonniger Tag alles in allem angenehmer gewesen wäre. Doch ein Leben auf Wanderschaft in der freien Natur hatte den jungen Mönch entspannt werden lassen. Wenn das Wetter nicht mitspielte, wartete man einfach wieder auf die Sonne. Er hatte schließlich keinen Termin einzuhalten und kein Ziel, für das er sich sonderlich beeilen musste. Langsam leerten sich die Straßen, als sich die geschäftigen Menschen vor dem Regen schützend zurück zogen. Noah belächelte ihre scheu vor den Witterungen, entschied sich jedoch ebenfalls nach einem Unterschlupf zu suchen. Er hatte im Moment sowieso mehr Geld bei sich, als er gewohnt war.
Also begab er sich in das nächste öffentliche Gebäude, was er fand. Dabei handelte es sich um ein Cafe; es war relativ klein und beschaulich und schmiegte sich zwischen zwei größere Altbauten. Alles in allem verströmte es einen heimeligen Eindruck und einen unwiderstehlichen Duft. Als der Silberhaarige eintrat und die Tür hinter sich schloss, wehten ihm warme Luft und angeregte Gespräche entgegen- er schien nicht als Einziger an diesem Ort Schutz gesucht zu haben. Suchend blickte sich Noah nach den Angestellten um, fand jedoch lediglich ein Mädchen mit schwarzen Haaren und hellen Augen, die sich mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe an einem der Tische unterhielt. Entschlossen kam er näher und wandte sich an die Kellnerin.
"Entschuldige... kannst du mir sagen, wo ich hier eine billige Unterkunft finde?", Noah quittierte seine Frage mit einem schiefen Lächeln. Wenn er schon an diesem Ort verweilte, konnte er genauso gut gleich nach einem Platz für die Nacht fragen. Ein Anwohner kannte sich hier bestimmt besser aus und konnte ihm etwas empfehlen.

(dayum)


Zuletzt von vivi am Fr 20 Feb 2015 - 22:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   Fr 20 Feb 2015 - 16:50

Whisper

Der Rotschopf war kein großer Redner – allerdings würde außer Fiddler ihn sowieso keiner hören, wenn er unsichtbar werden würde. Das schien der Musiker noch nicht ganz verstanden zu haben. Das Essen war aber wirklich gut, selbst wenn Whisper dazu nicht viel sagte, außer: „Es schmeckt wirklich gut“ Und selbst dieser Satz von ihm wurde mittendrin unterbrochen – zumindest für alle außer Fiddler – wurde der seltsame Junge doch mitten im Satz unsichtbar, nur weil jemand eingetreten war. Am schlimmsten war, dass er es nicht mal bewusst getan hatte, sondern schlichtweg reagiert hatte… wovon Whisper nichts mitbekam. Er bemerkte selten, wenn er auf die Art unsichtbar wurde, spürte davon ja nichts und konnte sich selbst auch noch sehen und hören. Fürs erste beschäftigte er sich fasziniert mit dem Hologramm, fasste mit voller Absicht in die Flugbahn der Biene. Er fand das einfach toll und im Grunde war dieser Segen auch besser als seiner, zumindest solange er keine Kontrolle hatte und es zeitweise einfach passierte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)   

Nach oben Nach unten
 
Café "zum Psychodoc" (Fiddler, Whisper, Nima, Meya, Noah, Shiró, Bronze, Narian)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Whisper *-*
» [100][DF] Whisper oder Sontir?
» Wen wählt Agent Kallus auf Whisper?
» Kaffeehaus Grain de Café
» Café in Enies Lobby

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Secratia :: Das Rollenspiel :: Secratia-
Gehe zu: